Wie beeindrucke ich die Bewerber?

November 30, 2017

Wer einen guten und perfekten Job finden will, der darf sich heutzutage sehr anstrengen. Wer aber gute Kandidaten für seine ausgeschriebenen Stellen finden möchte, der darf sich mehr anstrengen als jemals zuvor.

 

Unsere Erfahrung dabei ist:

 

Besonders gefragte Bewerber – "mit guten Talenten" – möchten gerne umgarnt werden und diesen Service schätzen die Kandidaten auch.

 

Diese 3 Dinge machen wir wenn wir eine Bewerbung reinbekommen, die fast schon in vielen Betrieben leider in Vergessenheit geraten sind.

 

 
1.Erinnerung senden

Den Termin für das Vorstellungsgespräch kann von einem Bewerber vergessen werden, damit sowas nicht passiert, senden wir eine Erinnerungsmail an den Kandidaten.

 

Damit rufen wir den Zeitpunkt und Ort für den Termin noch einmal in Erinnerung, andererseits signalisieren wir: Wir freuen uns schon auf Dich! Es reichen ein paar Zeilen völlig, muss kein Roman sein. Der Zeitpunkt sollte ein Tag vor dem Termin liegen.

 

Richtig punkten könnt Ihr mit Zusatzinformationen zu Anreise und Parkmöglichkeiten vor dem Unternehmen.


2.Informationsablauf zum Vorstellungsgespräch

Ein Bewerbungsinterview ist meistens wie ein Sprung ins kalte Wasser. Als Kandidat weiß man ganz selten, was einen beim Gespräch erwartet: Wer wird mit mir das Gespräch führen? Wieviel Zeit sollte ich mitbringen? Diese Fragen könnt Ihr als Arbeitgeber bereits vorab beantworten. Ihr müsst nicht einen komplette Liste versenden und auch nicht auf einen fixen Zeitplan einstellen, aber Ihr könnt den Kandidaten über den Ablauf des Gesprächs informieren, wie hier z.b.:

Wir freuen uns, Dich nächsten Mittwoch um 14 Uhr bei uns im Hause zu begrüßen. Vorab noch einige Informationen für Dich: Am Termin werden Birgit Krassnitzer, unser Personalbetreuerin Mira Pipo und der Geschäftsführer Philipp Hofer teilnehmen. Du solltest dafür ca. 1 Stunde einplanen. Ausreichende Parkmöglichkeiten findest Du direkt vor unserem Haupteingang. Falls Du noch Fragen hast, kontaktiere mich bitte per E-Mail oder telefonisch.

3.Verabschieden "Auf WIEDERsehen"

 

Eines muss Euch als Unternehmer klar sein: Ein einziger Kandidat macht das Rennen!

Die anderen die auf der Strecke geblieben sind bzw. die Qualifikation nicht gepasst hat, können auch vielversprechende Bewerber sein.

 

Du als Arbeitgeber solltest dich nicht darauf verlassen, dass diese Kandidaten sich in Zukunft von sich aus ein 2.Mal auf offene Stellen bei Dir bewerben.

Wenn Du Dir die Talente warmhalten möchtest, dann solltest Du schon bei der unbeliebten Absage beginnen.

Bitte aber kein Standardschreiben!


Gute Absagen benötigen Individualität und Wertschätzung. Sinnvoll ist auch je nach Kandidat ein Telefonat zuführen als eine schriftliche Absage zu senden.


Give away zusenden!

 

Wenn es zu Eurer Firmenkultur und dem Auftritt als toller Arbeitgeber passt, kann ein kleines Geschenk die Absage lindern. Ein Präsent sendet man natürlich nicht an alle Kandidaten, aber an 2-3 Bewerber die es auch in die engere Auswahl geschafft haben.


In Kontakt bleiben


Sätze wie “Wir halten Deine Bewerbung in Evidenz”, sind leider für die Kandidaten nur ein schön kaschiertes "Leider können wir Dich nicht einstellen"Sätze.

 

Es ist vielleicht höflich aber es steckt nichts dahinter! Wir als HR-Verantwortliche und Recruiter können den Wunsch äußern und es ernsthaft auch meinen, dass wir mit den Kandidaten in Kontakt bleiben wollen.

Wenn der Kandidat oder Bewerber damit einverstanden ist kann man Ihn in ein hauseigenes Talente Pool oder Business Netzwerk aufnehmen.

 

So kann man mit der Zeit ein großes Netzwerk an gut talentierten Menschen um sein Unternehmen aufbauen, dies geschieht natürlich nur mit sehr viel gegenseitigem Respekt, Transparenz und das wichtigste dabei die Kommunikation auf Augenhöhe.

 

Wenn Ihr noch Informationen benötigt wie wir das Handhaben, gerne könnt Ihr auf uns zukommen.